Monumente der Handwerkskunst

Religiöse Motive

Der Regensburger Dom ist für seine vielen Kunstwerke bekannt. Zu den auffälligsten zählen die eindrucksvollen Glasfenster, deren Glas auch aus den Meisterwerkstätten des Bayerischen Waldes stammt. Auf den insgesamt 39 Fenstern des Doms befinden sich rund 1.100 bemalte Glasfelder. Sie zeigen religiöse Themen, Heiligenbilder und Ornamente. Die Herstellung dieser kunstvollen Motive verläuft parallel zum Bau des Doms.

Title
Title
Title
Ratsherren als Mäzene

Im 14. Jahrhundert beginnen die Arbeiten an den neuen Fenstern, die in verschiedenen Etappen von mehreren Künstlern bemalt werden. Finanziert werden die verschiedenen Bilder über Spenden wohlhabender Ratsherren und der Regensburger Bürgerschaft. Exakte Quellen über die Herkunft des hochwertigen Glases gibt es nicht, doch Wissenschaftler sind sich heute darüber einig, dass ein beachtlicher Teil aus den Werkstätten des Bayerischen Waldes stammt. Der Rohstoff des Glases: Quarzsand. Im 15. Jahrhundert wird die Verglasung des Domes abgeschlossen.

Die kunstvoll bemalten Fenster müssen seit dem 16. Jahrhundert regelmäßig restauriert werden. Dank ihrer frühzeitigen Auslagerung während des Zweiten Weltkrieges ist bis heute ein Großteil der originalen Fenster erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.